“Aufschrei”, oder so

28.01.13

Nach gefühlten 100 Jahren gibt es endlich ein Thema, das mich so sehr triezt, dass ich nicht anders kann als meinen Senf dazuzugeben. Was sonst, wenn nicht #aufschrei. Über Brüderle

Stresstest, jeden Tag

28.07.11

Hallo Leser, da bin ich wieder. Es ist schon fast ein halbes Jahr her, dass ich was gepostet habe! Dabei ist inzwischen genug passiert, das man hätte kommentieren können –

Die Polizei, dein Freund und Helfer

03.02.11

Wie es ja wohl jeder in Berlin mitbekommen hat, wurde gestern das “letzte besetzte Haus Berlins” geräumt. Das stimmt zwar nicht, denn die BewohnerInnen hatten durchaus ganz normale Mietverträge –

Der könnte von mir sein

30.12.10

Ich muss sagen, je länger ich darüber nachdenke, desto mehr glaube ich, dass “Drei”, der Neue von Tom Tykwer, der perfekte Film ist. Damit das klar ist: Ich habe die


Zitronenreport Nummer 2

Foto: André Karwath aka Aka

Hier gibt es jetzt exklusiv (natürlich, bisher hat sich noch niemand um die Story gerissen) meinen neuen About-Text, den ich auch ganz existentiell-grüblerisch in “Warum schwarzezitrone?” umgetauft habe. Außerdem eine Absichtserklärung. Herr Lehmann deutet schon mal an, worum es geht. Das finde ich nett von ihm. (mehr…)

Es war einmal… Vollbeschäftigung

Foto: www.arbeitsagentur.de

Es wird sich mal wieder gekloppt. Hannelore Kraft, Spitzenkandidatin der SPD in NRW, hat es gewagt, das Kind beim Namen zu nennen. Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Es gibt Menschen in diesem Land, die nie wieder eine feste Anstellung finden werden! “Sockelarbeitslosigkeit” heißt das. Jetzt sind auf einmal alle ganz entsetzt und behaupten, sie gebe damit ein Viertel der Langzeitarbeitslosen auf, nur weil sie anregt, ihrem Leben durch soziales Engagement einen Sinn zu geben. (mehr…)

Soviel zum Thema repräsentative Demokratie

Foto: www.bilder.cdu.de

Angela Merkel hat ja neulich gesagt, dass es gut ist, dass wir hier in einer repräsentativen und nicht in einer plebiszitären Demokratie leben. Im Klartext heißt das, dass auch Entscheidungen, die von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt werden, legitim sind. Legitim sind sie deshalb, weil man jemanden wählt, den man für fähig hält und dann seine Entscheidungen akzeptiert. Wollen wir hier doch mal einiges ordnen, denn Fakten zu vermischen ist meist wenig hilfreich.

(mehr…)

Protokoll eines Fernsehabends

Foto: Eckhard Etzold

Oh Mann. Ich schaue ja sonst nicht fern, aus dem einfachen Grund, dass ich keinen Fernseher habe. Und ich will auch keinen. Um mich davon immer wieder zu überzeugen, ist es hilfreich, einfach mal einen Abend zu verschwenden und fern zu sehen. Abgesehen von den Felsen in der Brandung des schlechten Geschmacks, die sich in All-time-favourites wie Die Simpsons und wirklich innovative Serienkonzepte wie Desperate Housewives einteilen lassen, gibt es nur Abklatsch, Verdummung und schlechte Schauspieler bis zum Abwinken. (mehr…)

Ein anderes Verständnis von Gesundheit

Foto: Henrik Sachse

Es wird viel über Gesundheit diskutiert in unserer Gesellschaft. Gerade heute: Im letzten Jahr waren deutsche Arbeitnehmer im Schnitt etwas mehr als 12 Tage krank geschrieben – einen Tag mehr als letztes Jahr. Eine Ursache für längere “Ausfälle” sind immer mehr psychische Erkrankungen. Selbst Kinder haben heute schon Burnout, weil sie von ihren Eltern unter Druck gesetzt und von Termin zu Termin gehetzt werden (jedenfalls zweifle ich daran, dass Zehnjährige von selbst auf die Idee kommen, dass ihre Jobperspektive trostlos sei). Fast jeder hat eine Allergie, irgendeinen wiederkehrenden Ausschlag oder nette Dinge wie Magenschmerzen, Schlafstörungen, Migräne.

(mehr…)

Zitronenreport Nummer 1

Foto: mak_ki, flickr

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, ist auf schwarzezitrone. in den letzten Tagen schon ein bisschen was passiert. Das Offensichtliche zuerst: Dieser nette Balken, der die neuesten Artikel samt Bildchen zeigen soll, funktioniert zum überwiegenden Teil. An einigen Stellen habe ich ein bisschen Gelb eingefügt und alles Rote, was wohl vom Design her zunächst so gedacht war, entfernt. Außerdem ist dieser unsäglich hässliche “Read more”-Button endlich Vergangenheit. Ich bin stolz wie Bolle, dass ich dazu überhaupt in der Lage bin, denn es erfordert einiges an Skills, die ich bis vor Kurzem nicht hatte. (mehr…)

Auch mal patriotisch sein

Foto: adrian8_8, flickr

Yeah, wir führen die Nationenwertung an! WIR! Also auch ich, und du, und deine und meine Freunde! Yeah! Jetzt haben WIR uns soooo doll angestrengt und ganz hart trainiert – da wundert es nicht, dass WIR auch die Medaillen eingefahren haben. Sogar den “ewigen Medaillenspiegel” führen WIR an! Obwohl, ein bisschen Glück gehört ja auch dazu.

(mehr…)

Ablehnung von Krieg ist vertretbar

Heute habe ich in den Nachrichten die Meldung gehört, dass bei einem NATO-Luftangriff wieder dutzende Menschen getötet worden sind. Es wurde betont, dass dabei auch Frauen und Kinder ums Leben gekommen sind. Dazu hätte ich zwei Fragen: Sind tote männliche Zivilisten weniger beklagenswert als weibliche? Ist es wirklich so einfach, als Terrorist/ Widerstandskämpfer/ Feind ausgeschlossen zu werden – indem man eine Frau oder ein Kind ist? Jetzt wird sich wieder kräftig entschuldigt, ohne dass irgend jemand erfahren würde, was wirklich vor sich gegangen ist, wer wen warum angegriffen hat. (mehr…)

LCD, OLED, E-ink und ihre Brüder

Bild: Kindle Media Room

So, nachdem ich jetzt diesen iPad-Kram angefangen und mir dafür gleich einen bösen Kommentar eingefangen habe, konnte ich nicht umhin, ein wenig weiter zu recherchieren. Wired fasst sehr schön zusammen, was wir alle uns von E-Readern wünschen (ich habe mir die Freiheit genommen, die Punkte in die meiner Ansicht entsprechende Reihenfolge zu bringen):

1.Farbe

2.Kontrast

3.Touchscreen

4.bessere Software

5.wenig Gewicht

(mehr…)

Einfach wow. Now we’re talking.

Bild: Apple Press Info

Ich sage es jetzt mal ganz ehrlich und mit echter Begeisterung: Das ist genau das, was ich mir als Zukunft von “Print” vorstelle. Da könnte selbst ich als offener Apple-Feind Lust auf ein iPad bekommen. Ich denke, auf diese Art und Weise kann es Zeitungen und Zeitschriften auch in – sagen wir mal – 20 Jahren (ich will mich ja nicht zu weit aus dem Fenster lehnen) noch geben. Schaut euch folgendes Video an…

The Wired Tablet App: A Video Demonstration | Epicenter | Wired.com.

Na zum Glück gibt es das “for any device that they want to” und vielleicht eifern dem andere Magazine nach. Ich denke da an brand eins, die ohnehin meist schneller kapieren als andere Magazine, was das Gebot der Stunde ist – jedenfalls ist es ein Wirtschaftsmagazin nicht nur für BWLer.


© Copyright 2007 schwarzezitrone. Theme by Zidalgo Thanks for visiting!